225442149
Home Schauspiel Musical TV Show Video Vita





Rollen (Auswahl):

  • Sally, "Cabaret"
  • Iduna, "Das Feuerwerk"
  • Vivie, "Frau Warrens Gewerbe"
  • Eve, "Applaus"
  • Agnes, "I do! I do! (Das Musikalische Himmelbett)"
  • Velma, "Chicago"
  • Eliza, "My Fair Lady"
  • Olly, "Wonderful Olly" (Uraufführung)
  • Irma, "Irma La Douce"
  • Jane/Nastja, "Lauter Gauner" (Uraufführung)
  • Evita, "Evita"
  • Dolly, "Hallo, Dolly" (Neufassung)
  • Kate, "Kiss me Kate
  • Marlene Dietrich, "Ich, Marlene" (Uraufführung, München)
  • Musical Gala, "Heute Abend: Petra Constanza"
    (Personality Show mit Ballett und Orchester)
 

Theater:

  • Theater des Westens, Berlin
  • Opernhaus Chemnitz
  • Opernhaus Graz
  • Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorf
  • Komödie im Bayerischen Hof, München
  • Deutsches Theater, München
  • Prinzregententheater, München
  • Die Komödie, Frankfurt

Freilichtfestspiele:

  • Freilichtfestspiele Bad Hersfeld
  • Burgfestspiele Jagsthausen
  • Burgfestspiele Dreieich
 
 

Pressestimmen:

 

Kritik von "Kiss me, Kate"
Bei Petra Constanza spricht Theaterblut und Energie aus jeder Bewegung, jedem Satz, jedem Ton.
(...) Katharina alias Lilli findet eine hinreißende, eine kaum zu übertreffende Interpretin, dazu eine fabelhafte Sängerin in Petra Constanza. Sie ist der Star dieser Inszenierung: eine in ihrer Wut kaum zu zügelnde, leidenschaftliche Lilli. Sie spielt nicht auf Wirkung, alles kommt unmittelbar und unverfälscht. Wenn sie als Katharina tobt und mit Blumentöpfen wirft, wenn sie in "Kampf dem Mann" dem starken Geschlecht die Zähne zeigt, dann manifestiert sich damit der wilde Charakter einer ungezügelten Persönlichkeit von enormer Ausstrahlung.

Kritik von "My Fair Lady"
Eine "Eliza" wie aus dem Bilderbuch:

Petra Constanza ist Berlins neue "First Lady". Jubel am Theater des Westens in Berlin.
(...) Das ist der große Abend von Petra Constanza. Ob sie als Blumenverkäuferin ihre Miete zusammenzukriegen sucht oder beim Professor vorspricht, ob sie die Tortouren der Sprecherziehung über sich ergehen läßt oder schließlich zur vollendeten Lady geworden ist: Da sitzt jeder Ton. Man muß das sehen - denn Petra Constanza ist wahrhaft ein Ereignis: Sie kann sprechen, sie kann singen, sie kann tanzen. Kurz: Die Bühne gehört ihr.

Kritik von "Cabaret"
A star is born

(...) Musical-Talent Petra Constanza, brilliert mit ungewöhnlicher Kraft und Ausstrahlung! Ihre Sally stürmt wie ein Feuerpferd über die Bretter.
Da sitzt jeder Ton bis auf den i-Punkt, beim Angehen der Blue-Notes, der Gestaltung der Inflections; da ist imponierende Kraft, die aus dem Unterleib kommt...
(...) Sie ist das unübersehbare Zentrum der Aufführung am Staatstheater Wiesbaden. Petra Constanza singt notfalls gegen das ganze Orchester an - erfolgreich. Eine Sally Bowles, bei der die Männer genauer hinsehen - ein Brocken Weib..

Kritik von "Hallo, Dolly"
Temperamentsbombe ganz in Gold!
Beifallssturm um Musical-Star Petra Constanza in "Hallo, Dolly"

(...) Nicht ein gestandenes "Weibsbild", wie in den gängigen "Hallo, Dolly"-Inszenierungen, sondern eine jugendliche Temperamentsbombe namens Petra Constanza verkörpert dies Figur brilliant. Sie ist ein perfekter Musical-Star: sie singt, tanzt, mimt gleichermaßen hervorragend, sie wirbelt, was die weiße Boa hält; sie verkörpert mitreißendes Temperament; sie mischt eine ordentliche Priese Sexappeal mit rein.
(...) Mit Petra Constanza hat man eine hinreißende Dolly zur Verfügung, deren Spiel ein hohes Maß an Bühnenerfahrung zeigt, deren Sprache dem Gesang nicht nachsteht. Besonders verführerisch ihre warm timbrrierte, leicht verhangene Stimme in tiefen Lagen - kein Wunder, daß ihr Mister Vandergelder auf den Leim geht. Dies Dolly ist gleichzeitig lustige Witwe, Heiratsvermittlerin und Revuestar - und das alles mit Bravour.

Kritik von "Evita"
(...) Sie wurde ein umjubeltes Theaterereigniss vor allem wegen des Glücksfalls einer Top-Besetzung... Petra Constanza war ein Talent, das seinesgleichen sucht, eine Künsterlin, die die schillernden Metamorphosen der Evita über die Rampe trug. Dreimal Bravo...
(...) Man muß das haben, was Petra Constanza hat, um dieses Evita-Leben durchleben zu können. Man muß von Kopf bis Fuß voller Leben sein. Wie sie lebt, diese Stimme, diese klar durchgebildete, und wie es nicht weniger lebt, dieses tänzerisch-expressive sich Artikulieren! Alles scheint da eingesetzt zu sein, und nichts setzt dabei aus...
(...) Applaus über Applaus - so stürmisch geht es hierzulande selten zu, und es schien, als wollte er, mitunter rythmisch werdend, sobald auch gar nicht enden...
(...) Petra Constanza erweist sich nicht nur als eines der raren deutschen Musical-Talente mit wunderbarer Stimme und großer schauspielerischer Überzeugungskraft, sondern vereint in ihrer Bühnenpersönlichkeit auch das widerspruchsvolle Charisma der Evita, von dem die Handlung lebt...

Kritik von "Feuerwerk"
Petra Constanza ist der Star der Aufführung
(...) Und (s)eine Frau hat er mitgebracht, daß den versammelten Männlein und Weiblein die Augen aus dem Kopf fallen. Kein Wunder; denn mit Petra Constanza, als wahrhaft göttlicher Iduna, wirbelt ein hochkarätiger Musicalstar ins trauliche Geschehen. Den Welthit "O mein Papa" singt sie ohne falsche sentimentale Träne, dafür mit den vokalen Registern und bravorösen Finessen einer Opernarie.
Hinreißend kommt die Liebesadresse im 3. Akt ("Er ist mein Mann"); hinreißend überhaupt ihre Bühnenpräsenz, die (mehr als) gewisses Etwas aus Lächeln, Blicken und Gesten, mit dem "die Constanza" nicht nur ihre drei Schwäger, sondern auch das Publikum tutti quanti um den Finger wickelt...

Kritik von "Ich, Marlene"
Star von Kopf bis Fuß. Petra Constanza feiert als Marlene Dietrich Triumphe in der kulturverwöhnten Stadt München...

(...) Max Colpet (Freund und Texter der Dietrich) zeigte sich tief berührt am Premierenabend "Die Constanza ist eine großartige Schauspielerin, die das Unmögliche schafft, in Sprache, Mimik und Gestik Marlene Dietrich zu sein: Marlene lebt!" Lieder der Diva für die neue Diva...
(...) Am Ende der Premiere hatte das Publikum ernstlich Schwierigkeiten mit dem Vornamen der Legende Dietrich: hieß Sie nun Marlene oder gar Petra?
(...) Sie ist der blaue Engel, die fesche Lola. Keine singt "Ich hab noch einen Koffer in Berlin", keine hat diesen himmlisch-frivolen Augenaufschlag, keine dieses müde Lächeln - doch eine, die Constanza!

Kritik von "Das musikalsiche Himmelbett"
Die Inszenierung von Musicalstar Petra Constanza lässt kaum Wünsche offen.
Sie holt nicht nur darstellerisch sehr viel aus den beiden Schauspielern heraus. Sie schafft es auch, die Tanznummern zu kreieren, die selbst auf engstem Raum funktionieren.
Und dem Gesang hört man an, dass die immense Erfahrung des Showstars auch hier Früchte getragen hat. Perfekt gelungen. Großer Jubel bei der Premiere.

Kontakt | Impressum